Opel Tigra Twin Top: Allwetter-Cabrio aus Rüsselsheim

Veröffentlicht am 13. September 2012 vom in Deutsche Marken

© pterwort - Fotolia.com

© pterwort - Fotolia.com

Dass auch kleine, gebrauchte Cabrios viel Freiluft bieten, macht der Opel Tigra Twin Top klar. Der Zweisitzer mit 3,92 Meter Länge wurde zwischen 2004 und 2009 in Frankreich gefertigt. Vom dort ansässigen Dach-Spezialisten Heuliez kommt das Metalldach, das im flotten Zweisitzer auch im Winter für eine angenehme Stimmung sorgt. Der Tigra Twin Top ist auf Basis des Opel Corsa C gebaut und daher ziemlich robust. Obwohl es sich um einen Zweisitzer handelt, bietet der Kofferraum mit geöffnetem Verdeck 250 Liter Stauraum und bei geschlossenem Verdeck stolze 440 Liter. Damit ist der Tigra Twin Top nicht nur ein Gefährt für Frischluftgenuss und Sonntagsausflüge, sondern auch für die Praxis und den täglichen Gebrauch.

Durch seine schmalen Maße macht das kleine Opel-Cabrio auch richtig Spaß in der Stadt. Parklücken sind schnell gefunden, lediglich die Rundumsicht lässt bei geschlossenem Dach zu wünschen übrig. Viel Platz im Cabrio zu haben, hat bei Fans dieser Modell-Variante sowieso nicht die höchste Priorität. Für all diejenigen, die darauf Wert legen, aber trotzdem sparen wollen, hier ein Tipp: einen Van oder Kleinbus gebraucht kaufen und Schiebedach selbst einbauen. Das ganz ist natürlich auch mit einem Klein- oder Kompaktwagen möglich. Wem das aber zu abenteuerlich ist, der greift lieber auf ein fertiges Cabrio zurück. Die gibt es als Gebrauchtwagen ja auch schon zum kleinen Preis, den Tigra Twin Top etwa bereits ab 4 500 Euro.

Mit seinen spritzigen Motoren, guter Ausstattung und hoher Sicherheit überrascht das kleine Cabrio von Opel mit seinen inneren Werten. Auch im Mängelreport des TÜVs kommt der Tigra Twin Top besser als viele Mitbewerber weg. Lediglich die Antriebswellen und Lenkung können ausleiern. Darauf deuten Klack-Geräusche und ein verzögertes Ansprechen beim Lenken hin. Auch die Scheinwerfer sollten bei einer Probefahrt unbedingt kontrolliert werden, genau wie die Funktionalität des Dachs.

Leave a Reply