Porsche hält an Deutschland als Produktionsstandort fest

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012 vom in Deutsche Marken

Bild: © Stephane Bonnel - Fotolia.com - Trotz guter Verkäufe in den USA und China bleibt Porsche in Deutschland

Bild: © Stephane Bonnel - Fotolia.com - Trotz guter Verkäufe in den USA und China bleibt Porsche in Deutschland

Porsche konnte im Monat Oktober einen großen Zuwachs verkaufter Autos in den USA verbuchen. Über 40 Prozent betrug die Steigerung im Vergleich zum Vormonat. Diese Zahl unterstreicht die große Bedeutung des amerikanischen Marktes für den schwäbischen Automobilhersteller. Der US-amerikanische Markt ist immer noch der größte Abnehmer der Sportwagen aus dem Ländle. Da ist es kein Wunder, dass Porsche seine Investitionen in den USA verstärkt und jetzt ein neues US-Hauptquartier mit einer eigenen Teststrecke in der Nähe des internationalen Flughafens in Atlanta baut sowie ein Kundenzentrum nahe Los Angeles errichtet.

China als neuer Hauptabnehmer

In den kommenden Jahren sieht Porsche-Chef Matthias Müller jedoch China als größten Abnehmer der Porsche-Wagen. Das Ziel ist es, die derzeitigen 40 Porschezentren in Fernost bis 2014 zu verdoppeln. Trotzdem ist es für die Schwabe wichtig, ihre Fahrzeuge weiterhin in Deutschland zu fertigen. Als deutsches Unternehmen sieht der Porsche-Chef die Produktion in Deutschland als ein Qualitätsmerkmal an. Das ist natürlich auch eine gute Nachricht für die Beschäftigten von Porsche, die keine Angst haben müssen, dass das Werk in Deutschland ins Ausland ausgelagert wird. Dass der Konzern gesund ist, beweist die Investition von über 100 Millionen Dollar in die neuen Anlagen in den USA.

200 000 Einheiten bis 2018

Von dem Ertrag des neuen Hauptquartiers und des Kundezentrums ist Porsche überzeugt, jedenfalls mehr als von einer Produktionsstätte im Ausland. Hier würde sich ein eigenes Werk nur lohnen, wenn man über 100 000 Einheiten dort absetzt. Zurzeit belaufen sich durchschnittlichen Verkäufe auf 35 000 Stück pro Jahr und in China auf 32 000. Vor einem Jahr gab es zwar noch Überlegungen in diese Richtung, aber mittlerweile wurde wieder davon Abstand genommen. Im Moment produziert Porsche in Stuttgart-Zuffhausen sowie in Leipzig. Der Porsche Boxster sowie der Cayman werden unter dem VW-Dach in Osnabrück gefertigt. Für die nächsten Jahre sieht sich Porsche gut gerüstet, und man will die derzeitige Produktion von 116 000 Fahrzeugen pro Jahr kontinuierlich auf 200 000 Stück bis 2018 steigern.

Leave a Reply